Liebe KlientInnen,

sobald die Inzidenzen unter 100 liegen,
darf ich öffnen.

Bitte melden Sie sich.

Wie sieht ein Behandlungsablauf seit Corona aus?

Wir erscheinen beide natürlich nur, wenn wir uns gesund fühlen.
Ich habe vor der Behandlung zudem einen Schnelltest gemacht.
ACHTUNG! SOLLTE MEIN SCHNELLTEST POSITIV SEIN, DARF ICH SIE NICHT BEHANDELN!
Sie brauchen dies gesetzlich nur, wenn Sie eine Behandlung im Gesicht ausdrücklich wünschen.
Wir tragen beide eine FFP2-/ KN95-/ N95-Maske, ich habe mir vor der Begrüßung mit Ihnen gerade frisch die Hände gewaschen und fasse die eben desinfizierten Türklinken nur mit dem Ellbogen oder durch Handschuhe an. Ihre Jacke, den Mantel hängen Sie leider jetzt selber auf, dann gehen Sie zur Toilette und waschen sich gründlich Ihre Hände. In weitem Abstand führen wir das Vorgespräch, der Raum ist gut gelüftet (zudem habe ich einen Luftreiniger gekauft, der vor und während der Stunde läuft und anzeigt, wie die Qualität der raumluft ist und sollte sie nicht gut sein, sofort anspringt und diese reinigt) und Ihre Liege wird dafür beheizt, damit Sie nicht frieren (sollten Sie die Wärme von Oben und unten nicht mögen, geben Sie bitte voher Bescheid). Nach dem Vorgespräch, während Sie sich entkleiden, wasche ich mir, wie immer, nochmals die Hände bis zum Ellbogen an meinem Waschbecken. Ihre Maske bleibt die Behandlung über an. (Meine natürlich auch!!!)

Und dann geht´s , wie gewohnt, ins Abtauchen und in die Entspannung. Ins „Bei- sich – sein- dürfen“.

Alles Liebe!!!

Gabriele Lesch.

Sollten Sie krank sein oder erste Erkrankungsanzeichen spüren, darf ich Sie nicht behandeln und bitte das ehrlich und rechtzeitig zu kommunizieren.
Bitte halten Sie sich auch hier, wenn möglich, an die 24- Stunden Absage- Regelung. Sollten Sie es erst später merken, bitte dennoch sagen!!!

Falls Sie noch Fragen oder Bedenken haben: bitte gerne stellen! Möchte mich gerne mit Ihnen darüber austauschen!
Danke, Gabriele Lesch,

TouchLife ® Massage Stuttgart

Thomas von Aquin beschrieb Krankheit als Unordnung des Leibes.
(Quelle: De malo 7, I (Pieper Nr. 314))
So liegt es nahe, seinen Körper immer wieder zu „ordnen“ und ihm zuzuhören, um ihn gesund zu erhalten – Massage ist ein guter Weg in diese Richtung.

Was wir verdrängen, manifestiert sich oft durch Verspannungen, daher kann es förderlich sein, Bewusstheit zu schaffen, dort hin zu leuchten. Denn oft können die Dinge erst in Fluss kommen und gehen, wenn sie gesehen, gespürt und verstanden werden. (G.Lesch, TouchLife ® Massage Stuttgart)